ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Eferding
Stundenlanger Einsatz bei Strohballenbrand

Hilfeleistungseinsatz der FF Alkoven


Einsatz der Feuerwehren Scharten, Finklham, Steinholz und Alkoven.
In den späten Nachmittagsstunden des 8. Mai 2005, dem Muttertag, wurden die Freiwilligen Feuerwehren Scharten und Finklham zu einem Strohlagerbrand neben einem landwirtschaftlichen Objekt in der Ortschaft Breitenaich gerufen. Aus bislang unbekannter Ursache waren größere Mengen an in großen Ballen gelagertem Stroh in Brand geraten, der sich nur schwer bekämpfen ließ, da das Löschwasser nicht bis ins Innere vordringen konnte. Nach der zusätzlichen Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Steinholz für die Herstellung einer Löschwasserversorgung aus einem Bach wurde um 18.42 Uhr auch die Freiwillige Feuerwehr Alkoven mit dem Kranfahrzeug und dem Greifwerkzeug alarmiert.

Wenige Minuten später rückten sodann die Besatzungen des Kranfahrzeuges sowie des Kommandofahrzeug nach Breitenaich ab. Nach dem Aufrüsten mit dem Greifwerkzeug wurde damit begonnen, die Ballen auseinander zu reißen, um damit alle Glutnester erreichen zu können. Aufflackernde Brände wurden von den Feuerwehren immer wieder abgelöscht, während auf das gesamte Strohlager weiterhin kontinuierlich Löschwasser aufgetragen wurde. Der Einsatzleitung gelang es schlussendlich in weiterer Folge auch, einen schweren Kettenbagger zu organisieren, welcher aufgrund der guten Zugänglichkeit enorme Hilfe beim Auseinanderziehen der Strohmassen leisten konnte. Die Einsatzkräfte der FF Alkoven konnten schlussendlich gegen 20.45 Uhr vom Brandort abrücken und die Hilfeleistung um 21.30 Uhr endgültig abschließen. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten der Wehren Scharten, Finklham und Steinholz zogen sich noch bis weit in die Nacht hinein fort.

Die Kapazität des Baggers war in diesem Fall naturgemäß entsprechend größer als jene des Kranfahrzeuges. Dies war vor allem der guten Zugänglichkeit der Örtlichkeit des Strohlagers zu verdanken. Bei einem weiteren Brandeinsatz am 17. Jänner 2000 konnte auf diese Weise bereits einmal gute Unterstützung geleistet werden, als es darum ging, Brandmaterial vom Dachboden eines Bauernhauses zu räumen.

Weitere Bilder: http://www.feuerwehr-alkoven.at

 

Quelle: FF Alkoven, erschienen am 9.5.2005
Der Artikel wurde 908 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
76 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 2.8

Derzeit kein Kommentar zu “Stundenlanger Einsatz bei Strohballenbrand”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147