ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Eferding
Sattelschlepper stürzte nach Ausweichmanöver um

Lebensrettendes Manöver eines Lkw-Lenkers


Beginn der Bergungsarbeiten durch die Feuerwehren.
Die Freiw. Feuerwehr Finklham wurde um 16.07 Uhr des 13. Mai 2005 zu einem Verkehrsunfall auf der B 134 alarmiert, bei dem ein Pkw sowie ein Sattelschlepper beteiligt waren.

Eine Fahrzeuglenkerin wollte mit ihrem Pkw in die B 134 einbiegen und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Lenker eines Sattelschleppers riss sein Fahrzeug nach rechts, um den kleinen Pkw nicht frontal zu rammen. Dabei geriet das Schwerfahrzeug auf das Bankette, sank dort ein und stürzte schlussendlich um. Die eingetroffene Feuerwehr Finklham veranlasste daraufhin die Alarmierung des Schwerkranfahrzeuges der FF Wels sowie des Kranfahrzeuges der FF Alkoven.

Mittels des Welser Krans sowie eines Ladekrans der betroffenen Firma wurde der Auflieger vor der Bergung entladen. Am Sattelschlepper befanden sich mehrere Tonnen Fertigputz sowie eine rund 6,5 Tonnen schwere Stahlrolle. Für die Finkelhamer Feuerwehrleute war es ein massiv staubiges Unterfangen, die teilweise aufgerissene Ladung auf Paletten zu stapeln und dann auf ein Ersatzversatz zu verladen.

Im Anschluss wurden insgesamt drei Seilwinden in Stellung gebracht (Firmenfahrzeug, Kran Wels und Kran Alkoven) und das schwere Fahrzeug wieder auf die Räder gestellt. Gegen 18.45 Uhr stand der Sattelschlepper wieder auf der Fahrbahn. Die Lenkerin des Pkws wurde leicht verletzt, der Brummi-Fahrer blieb unverletzt.

Der Einsatz zeigte auf, dass auch die Zusammenarbeit zwischen Gewerbe und Feuerwehr sehr gut funktionieren kann.

Weitere Bilder finden Sie auf der Webseite der FF Alkoven in den Einsatzberichten "Mai 2"

 

Quelle: FF Alkoven, erschienen am 14.5.2005
Der Artikel wurde 878 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
76 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 2.6

Derzeit kein Kommentar zu “Sattelschlepper stürzte nach Ausweichmanöver um”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147