ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Eferding
Vollbesetzter Bus drohte umzustürzen

Glimpflicher Busunfall auf der B 129 in Fraham


Der Unfall verlief aufgrund vorbildlicher Zivilcourage glimpflich.
Dramatische Minuten am Morgen des 2. März 2007 gegen 7:20 Uhr auf der B 129 im Gemeindegebiet von Fraham.

Kurz vor einer Kurve überholte der Lenker eines Paketdienstfahrzeuges einen vor ihm fahrenden Lkw. Gerade in diesem Moment kam aus Richtung Eferding ein voll besetzter Bus der Post. Um nicht frontal gegen den Überholenden zu prallen, verriss der Buslenker sein Fahrzeug nach rechts auf das Bankett. Unverzüglich gab jedoch das durch den Regen aufgeweichte Material dem Gewicht des Busses nach rutschte ab. In gefährlicher Schräglage kam der mit vielen Schülern besetzte Bus zum Stillstand und drohte umzustürzen. Der überholte Lkw hatte am Heck einen Kran, so dass der Fahrer unverzüglich anhielt, sein Fahrzeug neben dem Bus platzierte und seine Stützen ausfuhr. Mit einer Stütze drückte er direkt auf die Hinterradfelgen des Busses, um diesen vor einem Absturz zu sichern. Auch ein Baggerfahrer der gleichen Firma, die unmittelbar neben der Unglücksstelle ihren Sitz hat (Fa. Arthofer) sah den Vorfall, kippte sein Schottermaterial aus der Ladeschaufel und fuhr quer durch ein Feld ebenfalls zum Bus, um diesen von der unteren Böschungsseite gegen ein Umstürzen zu sichern. Die eingetroffenen Feuerwehren Fraham und Steinholz sowie ein Aufgebot an Rettungskräften evakuierten alle rund 50 Insassen über eine eingeschlagene Seitenscheibe und einer kleinen Leiter ins Freie. Eine Person erlitt leichte Verletzungen, alle anderen überstanden den Vorfall unverletzt.

In weiterer Folge wurde der Bus mit insgesamt vier Seilwinden der Feuerwehren Fraham, Steinholz und Alkoven sowie einem Abschleppunternehmen und mit Unterstützung des anfangs sichernden Baggers in behutsamer Kleinarbeit wieder auf die Bundesstraße zurückgezogen.

Die B 129 war bis ca. 10.30 Uhr teilweise einseitig befahrbar bzw. vollständig gesperrt.

Weitere Bilder: http://www.Feuerwehr-Alkoven.at

 

Quelle: FF Alkoven, erschienen am 4.3.2007
Der Artikel wurde 2643 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
324 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 2.8

Derzeit kein Kommentar zu “Vollbesetzter Bus drohte umzustürzen”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147