ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Computer/Telekommunikation | Überregional
Glühbirnenrevolution durch LED

Lumitech gewinnt Staatspreis für Innovation 2007


Lumitech-Geschäftsführer Erwin Baumgartner (Foto: lumitech.at)
Wien (pte/07.02.2008/12:05) - Das burgenländische Lichttechnikunternehmen Lumitech http://www.lumitech.at ist der diesjährige Gewinner des österreichischen Staatspreises für Innovation. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für die Entwicklung von LED-Technologien, die eine Energieeinsparung von bis zu 85 Prozent gegenüber herkömmlichen Glühbirnen vorsieht. Gleichzeitig weist das Produkt eine gesteigerte Lebensdauer um den Faktor 30 auf und kann die Lichtfarbe stufenlos anpassen. Mit der patentierten LED-Beleuchtung hat Lumitech auch eine interessante Alternative zu Energiesparlampen geschaffen, die auf Grund des oftmals enthaltenen Quecksilbers Entsorgungsprobleme verursachen können.

"Die Auszeichnung freut uns natürlich, ist gleichzeitig aber auch eine Bestätigung für die Arbeit der vergangenen zehn Jahre", meint Lumitech-Geschäftsführer Erwin Baumgartner in einer ersten Reaktion gegenüber pressetext. Die entwickelte Beleuchtungstechnologie sieht Baumgartner als wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, zumal man jetzt beginne, von Nischenmärkten in die Allgemeinbeleuchtung vorzudringen. "Bis zur Markteinführung der LED-Glühbirne für Privathaushalte wird es zwar noch ein wenig dauern, aber von der Technologie her haben wir schon beweisen können, dass es möglich ist", so Baumgartner. Bevor die innovative Beleuchtung im Eigenheim Einzug halten soll, haben die Entwickler als Anwendungsszenarien Museen, Krankenhäuser, Büros und Geschäfte ins Auge gefasst. "Der Airbag wurde auch zuerst für die S-Klasse erfunden", meint Baumgartner.

"Lumitech ist ein hervorragendes Beispiel für österreichische Kompetenz im Bereich Klimaschutz", begründete Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Barteinstein die Auszeichnung. Vor dem Hintergrund der ambitionierten Klimaziele der EU weise gerade die Innovations-Exzellenz österreichischer Spezialunternehmen im Umwelt- und Energietechnikbereich einen Weg für die industriepolitische Zukunft, so Bartenstein.

Der Staatspreis Innovation wird jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit für das innovativste österreichische Unternehmen ausgelobt. Durch den Staatspreis Innovation werden die Ergebnisse betrieblicher Forschung und Entwicklung sichtbar und greifbar, so der Bundesminister. Insgesamt haben sich heuer 529 Unternehmen um den Staatspreis für Innovation beworben. Die Nominierung erfolgte durch die Bundesländer, erstmals wurden - im Zuge der Landes-Innovationspreise - je Bundesland drei Teilnehmer für den Staatspreis vorgeschlagen. Insgesamt sechs Unternehmen wurden von der Jury für den Staatspreis nominiert und im Rahmen der Gala mit einer Nominierungsurkunde ausgezeichnet.

Mit dem ebenfalls gestern, Mittwoch, vergebenen Econovius, dem Sonderpreis der Wirtschaftskammer Österreich für eine besondere Innovationsleistung eines kleinen oder mittleren Unternehmens, wurden heuer zwei Unternehmen ausgezeichnet. Das Vorarlberger Unternehmen TRIBOVENT erhielt den Econovius für die Entwicklung einer neuen elektroinduktiven Erhitzungsmethode zur Umwandlung von problematischen Reststoffen oder hochbelasteten Abfallstoffen zu Wertstoffen mittels Hochtemperatur-Reaktion. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die oberösterreichische ECON Maschinenbau für ihr System zur Unterwassergranulierung, das sich durch geringeren Energieverbrauch und Wartungsaufwand von etablierten Systemen unterscheidet.

 

Quelle: Pressetext Austria, erschienen am 11.2.2008
Der Artikel wurde 1295 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
137 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 2.5

Derzeit kein Kommentar zu “Glühbirnenrevolution durch LED”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147