ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Computer/Telekommunikation | Überregional
Geräuschloser CPU-Lüfter ohne bewegliche Teile

Ionisiertes Gas erzeugt dreimal so starken Wind wie herkömmliche Ventilatoren


Geräuschloser Lüfter mit hoher Leistung (Foto: thorrn.com)
Washington (pte/21.03.2008/11:50) - Das US-Unternehmen Thorrn Micro Technologies http://www.thorrn.com hat ein Lüftersystem entwickelt, das ohne bewegliche Teile und damit auch geräuschlos arbeitet. Der von seinen Entwicklern Dan Schlitz und Vishal Singhal "RSD5 Solid State Fan" genannte Lüfter nutzt zur Erzeugung eines Luftstroms eine proprietäre Technologie, die auf Basis des "electro-aerodynamic pumping" funktioniert, heißt es auf der Homepage. Mithilfe dieses Prinzips sei es ihnen gelungen, einen Lüfter zu konstruieren, der einen dreimal so starken Luftstrom erzeugt wie ein deutlich größerer mechanischer Lüfter, so die Forscher.

RSD5 hat die Abmessungen von 15 mal 15 mal zwei Millimeter und soll sich damit hervorragend für den Einsatz in kleinen Endgeräten sowie Laptops eignen. Kernstück des Solid State Fan ist eine Anordnung von Elektroden, mit deren Hilfe ein ionenreiches Gas entsteht. Die Elektrodendrähte werden durch ein elektrisches Feld umgeben, wodurch die Ionen in Bewegung versetzt werden. Das führt dazu, dass neutrale Luftatome abgestoßen werden und somit der Luftstrom entsteht.

Nach Angaben der Entwickler erreicht der erzeugte Wind eine Geschwindigkeit von bis zu 2,4 Meter pro Sekunde. Größere mechanische Lüfter erzeugen hingegen zwischen 0,7 und 1,7 Meter pro Sekunde. Ein praktisches Anwendungsgebiet für den Solid State Fan ist die Kühlung von Mikrochips. "Unser Lüfter stellt einen der wichtigsten Fortschritte im Bereich der Elektronikkühlung seit Einführung von Heat-Pipes dar", ist Singhal überzeugt. Er hat mit seinem Kollegen rund sechs Jahre an der Technologie geforscht.

Der Solid State Fan soll genügend Kühlleistung bringen, um einen 25-Watt-Prozessor auf Arbeitstemperatur zu halten. Künftig könnte die Entwicklung weiter verkleinert werden und eines Tages direkt in das Silizium integriert werden, wodurch man selbstkühlende Mikrochips herstellen könnte. Derzeit arbeiten die Forscher jedoch noch an der Marktreife des RSD5, der aktuell von Geräteherstellern ersten Tests unterzogen wird. Auf den Markt soll die Technologie bereits 2009 kommen. Angaben zum Preis wurden bislang keine gemacht.

 

Quelle: Pressetext Austria, erschienen am 25.3.2008
Der Artikel wurde 1384 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
137 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 2.6

Derzeit kein Kommentar zu “Geräuschloser CPU-Lüfter ohne bewegliche Teile”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147