ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Meinung | Überregional
Richtlinie 2008/115/EG (Rückführungsrichtlinie)

Abschiebung: das Europäische Parlament hat entschieden


von woho

Am 18. Juni 2008 wurde im Europäischen Parlament die Richtlinie 2008/115/EG, besser bekannt als "Rückführungsrichtlinie", mit 367 Stimmen bei 206 Gegenstimmungen und 109 Enthaltungen angenommen. In der Rückführungsrichtlinie werden erstmals humanitäre Mindeststandards festgeschrieben, so eine maximale Abschiebehaftzeit von sechs Monaten, unter Umständen auf 18 Monate verlängerbar, und Schulunterricht für Minderjährige (!).

Warum sind auf einmal alle so überrascht, wenn Kinder von der Polizei abgeholt und ins Gefängnis gesteckt werden? Ständig erklärt ein anderer Dumpfgummi an irgendeinem Stammtisch dass "die scheiß Ausländer raus" gehören, und macht dann in der Wahlzelle sein Kreuzerl bei der FPÖ. Jahrelang wurden die Asylgesetze verschärft, abwechselnd von SPÖ und ÖVP. Und jetzt, nachdem die Wahlen in Wien vorbei sind, verkündet auf einmal sogar unser Herr Bundespräsident, dass "Kinder nicht ins Gefängnis gehören". Wo war der all die Jahre, dass er da erst jetzt draufkommt?

Vor 70 Jahren sind bei uns Kinder in ein KZ abgeschoben worden. Heute kommen sie ins Gefängnis, und werden dann in Länder ausgeflogen, deren Sprache sie nicht können und in denen oft genug Krieg und Hunger herrschen. Ist das Kind etwas älter, dann bringt es sich lieber vorher um, wie zum Beispiel der Athiopier am Montag. 26,18% haben sich letzten Sonntag in Wien dazu bekannt, dass sie das so wollen. Und wer bitte ist da jetzt noch überrascht?

 

Quelle: woho, erschienen am 15.10.2010
Der Artikel wurde 2829 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
130 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 2.7

48 Kommentare zu “Richtlinie 2008/115/EG (Rückführungsrichtlinie)”

ReSI-Benutzer: Olymp | 24.10.2010 um 12:28 Uhr
http://www.schlau-schule.de/ Ein interessanter Link. Michael Stenger wurde zum Ashoka Fellow 2009 gekürt. Ein bemerkenswertes soziales Projekt von ihm. Jugendliche aus politisch unterdrückten Ländern werden integriert und bis zur Berufsausbildung begleitet. Junge Menschen, die keine Angehörige in Deutschland haben. Michael Stenger denke ich, kann man als geistigen Vordenker bezeichnen wie es so viele in unserer Geschichte gibt.
Es gehört auch sehr viel Mut dazu, sein Heimatland zu verlassen, nur weil kriminelle Politiker das Volk unterdrückt. So kann „Mensch“ in den paradiesischen Ländern nachvollziehen, wie es tatsächlich auf unserem Planeten aussieht.
Wenn einer glaubt, hier in Österreich zu verhungern, der soll sich mal in den Müllcontainern vor den Supermärkten umsehen. Der neueste Film: „Frisches aus dem Müll“, gibt Einblicke in eine verschwenderische Welt.
Politiker könnten zusätzlich zu ihrer Ratio auch wieder ihre Intuition einschalten, um mehr Gefühl für ihre Mitmenschen zu bekommen. Mehr in die Stille gehen um Intuition zu trainieren und weniger Seitenblicke zu genießen, die doch nur blenden.
Alles was wir sind, ist ein Geschenk und die Gnade Gottes, schon in der nächsten Sekunde könnte alles anders aussehen.
„Odysseus“ kann heute noch ein Lied davon singen als er dachte, ohne die Götter Troja erobert zu haben, naja, Poseidon belehrte ihn eines besseren als er ihm sagte: "ohne Gott bist du ein Nichts." Die Geschichte seiner Odyssee kennt ja jeder!
Albert Einstein würde beim Marsch der Populisten denken:, „wenn einer mit Vergnügen in Reih und Glied marschiert, dann hat er sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde“. Eben, es ist so und sie wissen nicht was sie tun!

ReSI-Redaktion | 23.10.2010 um 20:17 Uhr
Hallo carlopez,
wir haben diese Option in der Vergangenheit bei einzelnen Artikel auch schon praktiziert (Kommentare nur nach Einloggen möglich) - Dies wird durch den Redakteur beim einzelnen Artikel festgelegt.


Anonym | 23.10.2010 um 19:29 Uhr
pensionsgeld schickt mir österreich ja eh nach.....

Anonym | 23.10.2010 um 19:28 Uhr
ich auch arbeiten in österreich aber haus bauen in....
für die pension

ReSI-Benutzer: carlopez | 23.10.2010 um 19:05 Uhr
liebe resi-redaktion! vielleicht sollte man generell über die möglichkeit nachdenken, anonyme-postings nicht mehr zuzulassen!
manche postings sind mmn nicht ernst gemeint und wollen nur provozieren (hoffe ich zumindest). wenn sich jeder poster einloggen müsste, könnte man diese menschenverachtenden, beleidigenden, niveaulosen und eigentlich erschreckenden postings von vornherein verhindern.....
ich bin schockiert vom niveau mancher hier (wenns überhaupt ernst gemeint ist)


ReSI-Redaktion | 23.10.2010 um 18:09 Uhr
Die Art und Weise vieler Kommentare ist mehr als unter jedem Niveau. Die Nutzungsbedingungen beachten!
Hinter der Anonymität verstecken und rund um sich schlagen scheint sich zum Volkssport zu entwickeln.

hof | 23.10.2010 um 15:10 Uhr
was die frau klaric will, ist für mich als oesterreicheer nicht wichtig! ich will, dass unsere gesetze eingehalten werden und aus - basta! die unbehirnten werden unser schönes land noch zugrunde richten - ist auch kein wunder, wenn man schon schüler aufhetzt gegen den staat zu sein! pfui teufel!!

heino | 23.10.2010 um 15:07 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

xxl | 23.10.2010 um 14:53 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

@sepp2 | 23.10.2010 um 13:57 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

mih | 23.10.2010 um 13:56 Uhr
amerikanisches sozialsystem einführen, und österreich hat 200000-1000000 million schnorrer weniger, weil sie weiter wandern müssen, ein anderes sozialsystem zu grunde richten. !! danke, und das ami system ist das einzig faire für leistungsträger !!!!

Anonym | 23.10.2010 um 13:51 Uhr
...and the puppet game goes on! Die Untergrabung des Österreichischen Staates und des Willens der Österreicher durch die subtil arbeitende Linksextreme Szene schreitet voran,...

ReSI-Benutzer: Olymp | 23.10.2010 um 12:13 Uhr
Weihnachten kommt wieder, Jahr für Jahr wird das Friedenslicht ins Haus gebracht, das Krippen-Spiel beginnt.
Die Krippe ist die Idee eines Franz von Assisi, um an die Botschaft der Liebe zu erinnern, die die Christen völlig vergessen hatten. Inspiriert wurde Franziskus 1223 in der grausamen Zeit der Kreuzzüge. Zwei Tiere ins Zentrum des Geschehen zu stellen, Ochse und Esel, sie symbolisieren in der Bildsprache für Juden und Muslime und das Heu ist der Leib Christi. Nach dem Tode von Franz endeten seine letzten Getreuen auf dem Scheiterhaufen der Inquisition, war ja von diesem Verein auch nicht anders zu erwarten.
Viele sind heute auf den Spuren eines Franziskus von Assisi oder eines Apostel Jakobs unterwegs. Es ist aber zu wenig nur in dessen Spuren zu wandern, deshalb wird man noch lange kein Christ. Vielleicht sollten wir wieder mal daran denken, dass wir alle aus derselben göttlichen Quelle kommen und zwar alle Menschen die auf diesem herrlichen Planeten leben.
Ethikunterricht in der Schule könnte ich mir sehr gut vorstellen und weg von den vielen Weltreligionen, die wirklich nur Krieg, Hass, Neid...... verursacht haben.
Der Präsident von Frankreich, seine Vorfahren stammen ja auch aus Ungarn und er wollte die Roma vertreiben, naja Prost zu Weihnachten kann ich nur sagen.


Sepp2 | 23.10.2010 um 11:40 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

most | 23.10.2010 um 10:42 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

Anonym | 23.10.2010 um 10:35 Uhr
Bald wird der Gewöhnungseffekt eintreten und uns wird das kaum mehr berühren! Wir werden das "Wenige" was uns noch geblieben ist mit immer mehr teilen dürfen ! Ist das nicht schön ? Unsere Asylgesetze könnte man ruhigen Gewissens als "EINLADUNGEN" bezeichnen ! Wen es da noch wundert das Rechtsparteien in Europa einen derartigen Zulauf erhalten muss unterbelichtet sein ! Noch ist es ruhig aber das kann sich über Nacht ändern und dann "Grüß Gott"! IN FRANKREICH KOCHT AUCH SCHON DIE VOLKSSEELE !!!!

ober guti | 23.10.2010 um 10:16 Uhr
Das Übel von allem,sind die Religionen ! Wer das ned kapiert ist einfach naiv und dumm. Hinter den Religionen verbirgt sich die Totalitäre Diktatur u.die Unterdrückung der Mitmenschen und auch deren Versklavung. Wer dies nicht sio sieht ist noch dümmer. Die Volksfremden Regierenden von einzelnen Staaten sind am Dümmsten, sie treiben ihr Land systematisch durch ihre eigene Gier in die Abhängigkeit von Geldhaien und verkaufen ihre eigenen Bürger. Gott wird gerade von den Gutis mißbraucht !

grünis nix gut | 23.10.2010 um 10:14 Uhr
ich arbeiten in österreich wiel haus bauen in kosovo für schöne pension

Xfpö | 23.10.2010 um 09:16 Uhr
Ich verstehe nicht,warum hier ständig von Asyl die Rede ist. Der Kosovo ist befriedet, diese Familie, die Zogajs und tausende andere Kosovaren sind Zuwanderer, ohne die Voraussetzungen für Zuwanderer zu haben. Sie sind weder Schlüsselarbeitskräfte, noch erreichen sie das geforderte Mindesteinkommen für Zuwanderer. Und wenn Österreich nicht endlich damit aufhört, die ganze Welt retten zu wollen und dabei nur den Bodensatz Europas ins Land holt,wird unser Sozialsystem zusammenbrechen.

Anonym | 23.10.2010 um 06:25 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

ReSI-Benutzer: Olymp | 22.10.2010 um 21:59 Uhr
Sich mit Ländern zu identifizieren, die heute noch von kriminellmafiamäßigmachtundgeldgierigegeistigunterentwickelten-Politikern geführt werden und das Volk unterdrücken, ist für uns Menschen der demokratischen Republik Österreich nicht nachvollziehbar.
Da wäre die UNO gefragt. Zu deren wichtigsten Aufgaben dieser Organisation gehört es, die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit zu fördern. Den Menschen in diesen unterdrückten Ländern eine wertvolle und zukunftsorientierte Lebensweise zu gestalten und ab die Post mit den kriminellen Politikern. Wozu die vielen Diplomaten? Vielleicht um diplomatisch Lüge und Betrug unter den Tisch zu kehren? Aufklärung seitens der UNO wäre in diesen diversen Ländern sinnvoll, dass sich diese Menschen von geldgierigen Schlepperbande nicht beeindrucken lassen.
Die schmalspurigpneuscheuklappenindustriehörigevogelstrauß-Politik zu beenden und sich an die Rechte der Menschheit zu orientieren. Noch so viele Wanderungen nach Mariazell machen keinen Politiker zu einem Christen, weil ein Traktor der in den Pferdestall fährt und steht wird auch kein Pferd.
Und Tag für Tag scheint die Sonne bedingungslos auf unseren Planeten, egal ob auf .....


Anonym | 22.10.2010 um 19:27 Uhr
Wir im Mühlviertel brauchen sicher keine Ausländer und wir wollen auch keine!!!!! Da könnt ihr Besserwisser sagen was ihr wollt.

Anonym | 22.10.2010 um 19:06 Uhr
wie dämlich sind doch manche kommentare hier!!! wie können solche idioten nur aufrecht gehen??? dauernd schreibt man von österreichern, kosovaren, deutschen,... wir sind doch alle MENSCHEN!!! begreift ihr das denn nicht? und ist es heutzutage ein verbrechen in not geratenen menschen zu helfen??? wenn ja, dann bin ich gerne ein verbrecher als ein so "treuer patriot und österreicher"

Anonym | 22.10.2010 um 08:44 Uhr
Mitteilung der ReSI-Redaktion: Der Kommentar verstösst gegen die Nutzungsbedingungen und wurde von der ReSI-Redaktion gelöscht. Wir bitten um eine bessere Gesprächskultur!

heinz | 22.10.2010 um 08:40 Uhr
Ein tolles Beispiel österreichischer Verdummung. Hat sich irgendjemand Gedanken darüber gemacht welch fatales Signal die Rückholung für tausende, nach unserem Geld geifernde Wirtschaftsasylanten ist. Der Kosovo ist demokratisch, friedlich und im Aufschwung! Was haben diese Leute hier verloren? Ein Vergleich: Man könnte ja gleich chronische Einbrecher nach mehrjähriger Ausübung ihres "Geschäfts" begnadigen und mit einer üppigen Belohnung ausstatten.

heinz | 22.10.2010 um 08:38 Uhr

wobei ich hier noch mal betonen möchte: ich habe absolut nichts gegen ausländer, die hier leben und arbeiten. aber ich habe was gegen menschen, die sich partout nicht an unsere gesetze halten, sie einfach ignorieren und sozialschmarotzer. und stephen, obwohl ich dir keine rechenschaft schuldig bin: ich bin nicht NUR der deutschen sprache und rechtschreibung mächtig, sondern auch einiger anderer und kein FPÖ-fanatiker. zogajs abzulehnen ist keine sache mangelnder bildung!

Stefan | 22.10.2010 um 08:03 Uhr
österreich war und ist ein einwanderungsland! leider kommt diese erkenntnis viel zu spät - es hätte schon viel früher ein bekenntnis zu qualifizierter zuwanderung geben müssen, da unser wirtschaftswachstum nur mithilfe von ausländischen arbeitskräften möglich ist! gleichzeitig müssen die asylverfahren verkürzt werden, um härtefälle wie in der jüngsten vergangenheit zu vermeiden (und asylanten die möglichkeit bekommen, zu arbeiten)
für alle fpö´ler: alle in österreich lebenden migranten zahlen mehr ins sozialsystem ein, als sie herausbekommen! die größte in österreich lebende migrantengruppe sind übrigens die deutschen....
DEN österreicher hat es übrigens nie gegeben - österreich war schon immer von zuwanderung geprägt, mal mehr - mal weniger. viele, die gegen "die ausländer" hetzen, haben in wirklichkeit nur angst vor veränderung. sie konsturieren sich ein bild von "WIR" und den "ANDEREN" (das es so nicht gibt), und lehnen alles ab, was über ihren stammtisch-horizont hinausgeht....

Anonym | 21.10.2010 um 19:20 Uhr
Was die kosten für die Unterkuft anbelagt.
Auf den Banken werden so viele Liegenschaften zum Verkauf präsentiertkönnte man da nicht vorübergehend solche arme Personen eine Unterkunft zur Verfügung stellen - diese Liegenschaften brauchen ja auch eine Pflege..... und die Banken haben ja das Geld von uns allen.
Die 'Armen Einwanderer sind ja alle so lieb...

Bewohner | 21.10.2010 um 19:12 Uhr
Gott sei Dank, dass wir die Polizei haben!
Wenn wir diese Verhaftungen und ..... den privaten überlassen würden dann könnten wir mit dem Dampfstrahler die Straßen reinigen.

ReSI-Benutzer: Olymp | 21.10.2010 um 18:52 Uhr
Das muss man sich einmal bildlich vorstellen, die Polizei steht vor der Tür und holt die Familie in den Knast. Das erinnert an Stasi- und Gestapo-Manier, naja, es ist nicht allzu lange her, als es solche grausame Zeiten gab.
Die Gurus des Innenministeriums haben sich die Hände nicht schmutzig gemacht. Wie seinerzeit Pilatus es tat, er wusch seine Hände in Unschuld. Das hörige Volk verrichtete die Schan dtatem, ohne an die Folgen zu denken.
Der geniale Vordenker, Außenseiter, Pazifist und Nonkonformist Einstein würde sagen: "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null, das nennen sie ihren Standpunkt und es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.
Bei den Politikern ist die geistige Selbständigkeit und das Rechtsgefühl für den Bürger weitgehend gesunken. Mindestlohn für jeden Politiker, für ihre Hilflosigkeit ist das noch zuviel.

aber hallo | 21.10.2010 um 10:01 Uhr
diese gegenseitigen schuldzuweisungen interessieren uns inländer nicht.wer keine arbeit hat, nicht deutsch spricht, gehört abgeschoben. die neue "bleiberechtsmasche" - mutter im spital mit dachschaden und kinder so arm, weil sich selbst oder dem arbeitslosen, illegal hier weilenden vater überlassen sind, sollte sofort abgestellt werden. wir wollen diese leute nicht durchfüttern. allein die rückreisekosten sind schon zu viel.

ReSI-Benutzer: ottokumpfmueller | 20.10.2010 um 13:44 Uhr
Also, da liest man wieder mal die großteils ach so "intelligente, von Strache nur zum Eigennutz manipulierte Denkweise" so mancher Österreicher, wenn es um Bleiberecht und Integration von Flüchtlingen und Asylanten geht. Am Liebsten unter diesen Kommentarverfassern, sind mir die ""ANONYMEN"" Schreiber, welche meist zu feig sind, sich zumindest unter eigenen Namen zu outen. Von Differenzieren ganz zu schweigen. Und IQ braucht ihr nicht, den diese Wähler haben ja Strache stark gemacht!!
Von der eigentlichen Ursache, dieses Dilemas, dem totalen Versagen der Bundesregierung, allen voran des Innenministeriums wird geschwiegen. Ja sogar Wahlen werden im Kampf um Wählerstimmen von diesen mißbraucht!!! Daher mein Apell: "Alle in Österreich integrierten, allerdings unbescholtenen Asylwerber, welche länger als 4 Jahre legal, in geordneten Verhältnissen leben, d.h. mind. 1 Jahr ununterbrohen einen fixen Arbeitsplatz sowie einen fixen Wohnsitz haben, das uneingeschränkte Bleiberecht auszusprechen.

ReSI-Benutzer: ottokumpfmueller | 20.10.2010 um 13:32 Uhr
Also, da liest man wieder mal die großteils ach so "intelligente, von Strache nur zum Eigennutz manipulierte Denkweise" so mancher Österreicher, wenn es um Bleiberecht und Integration von Flüchtlingen und Asylanten geht. Am Liebsten unter diesen Kommentarverfassern, sind mir die ""ANONYMEN"" Schreiber, welche meist zu feig sind, sich zumindest unter eigenen Namen zu outen. Von Differenzieren ganz zu schweigen. Und IQ braucht ihr nicht, den diese Wähler haben ja Strache stark gemacht!!
Von der eigentlichen Ursache, dieses Dilemas, dem totalen Versagen der Bundesregierung, allen voran des Innenministeriums wird geschwiegen. Ja sogar Wahlen werden im Kampf um Wählerstimmen von diesen mißbraucht!!! Daher mein Apell: "Alle in Österreich integrierten, allerdings unbescholtenen Asylwerber, welche länger als 4 Jahre legal, in geordneten Verhältnissen leben, d.h. mind. 1 Jahr ununterbrohen einen fixen Arbeitsplatz sowie einen fixen Wohnsitz haben, das uneingeschränkte Bleiberecht auszusprechen.

cpt.knarf | 20.10.2010 um 09:35 Uhr
Ich bin der Meinung, das wir einfach nicht alle Menschen dauerhaft aufnehmen können. (wir sind einfach zu klein und "dastemmen" nicht alle)
Es muss jedoch möglich sein die diversen Asylverfahren schnell (max. 6 Monate) abzuwickeln und nicht die Asylwerber acht Jahre im Land behalten und dann abschieben?!
Die Kinder können zum teil dann ihre eingene Muttersprache nicht mehr und sollen dann in ein für sie fremdes Land.
Das kann es ja auch nicht sein!!!
Also immer alles schnell prüfen ob der Antrag berechtigt ist oder nicht und anschliesend schnell handeln.
Entweder abschieben oder das Bleiberecht ausstellen damit die Personen arbeiten dürfen usw..
mfg!

ReSI-Benutzer: Olymp | 19.10.2010 um 21:54 Uhr
Die politische Hilflosigkeit kommt dem Rechts- und Links-Populismus zugute. Die Politik ist weltweit der wachsenden Ungleichheit überfordert und Marionetten-spielerisch unterwegs.
Die Großparteien hatten jahrelang die Möglichkeiten, wenn sie nur wollten, gesetzliche Regelungen betreffend Zuwanderung nach Österreich rasch und transparent zu schaffen, um eine multikulturelle Gesellschaft zu forcieren. Die Konfliktparteien hätten der Menschheit viel Kummer und Ärger ersparen können.
Solche labile Politik fördert den Freibrief der Populisten. Die Politik steht dem global hilflos gegenüber. Diese Hilflosigkeit kommt den schillernden Elementen und Faktoren wie den populistischen Parteien zugute. Politiker von Großparteien haben sich zu labilen Marionetten entwickelt und dem Populismus die Narrenfreiheit gegeben.
"Es fängt schon wieder langsam an, sagt der alte Franz,..." wie es in einem Lied von der Gruppe STS heißt, naja hoffentlich nicht.
Der Marsch der Populisten in Ungarn vor zwei Jahren, dieses Spiel war Menschen-entwürdigend: „und sie wissen nicht, was sie tun!"
Statt den vielen Religionen in den Schulen, einen Ethikunterricht einführen, dies wäre in der Tat sinnvoll um eine Ausgrenzung zu vermeiden. Darüber gab es vor einigen Jahren schon eine Diskussion.
Der Wahlspruch bei der letzten Wahl in Wien der ÖVP „Schwarz macht geil, oder vielleicht, schwarz und Macht-geil, oder vielleicht doch wieder ganz anders. Naja, dieser Spruch ist ziemlich in die Hose gegangen, niveauloser und ..., die Inspiration war wohl nichts. Es genügt ja schon, wenn es in der Werbung von den Herren und Damen heißt: "Wert, Geil, usw..
Die nächste Landtagswahl kommt sicher. Wenn die Politiker bis dorthin nicht bereit sind menschenwürdige Gesetze puncto Integration zu schaffen, weiterhin als Marionetten den größenwahnsinnigen Gurus dienen, dann......
Am 1. Oktober war der 90. Jahrestag: „Gründung der Österreichischen Bundesverfassung!“ Österreich ist eine Demokratie und im Artikel 1 heißt es: „Ihr Recht geht vom Volke aus.“ Wäre schön, wenn sich so mancher Politiker an die Österreichische Bundesverfassung hält und diese auch gelegentlich wieder liest.


@nano | 19.10.2010 um 11:26 Uhr
das ist blaue (braune) politik: alle in einen topf schmeissen, allen anderen die schuld für das eigene versagen geben, nur laut schreien aber sonst keine ideen und konzepte,...So verblödet, naiv, und dumm, wie sich eine minderheit der österr. Politik derzeit darstellt war es lange schon nicht mehr. Zum Speiben!

nano | 19.10.2010 um 09:54 Uhr
Das ist sozialistische (und Grüne) Politik:
Die (wenigen) verbliebenen wohlhabenden Leistungsträger in Österreich mit neuen Steuern vertreiben und die kriminellen Migranten (ob Einbrecher oder Drogendealer etc. etc.) möglichst noch schützen und heilig sprechen... So verblödet, naiv, und dumm, wie sich der Grossteil der österr. Politik derzeit darstellt war es lange schon nicht mehr. Zum Speiben!

Annik Hoffmann | 18.10.2010 um 16:47 Uhr
Danke AH und A. Waldmüller!
Danke, das sage ich, eine Ausländerin. Seit 24 Jahren lebe ich hier, habe zwei Kinder - Österreicher - zahle meine Steuern und trage meinen freiwilligen Beitrag zur Gesellschaft bei. Ich engagiere mich für andere Menschen. Und heute lese ich diesen Müll.
Ausländer raus - Juden raus? Wo ist der Unterschied. Heimat verbundene Österreicher hat es in den 1930ern auch gegeben - schon vergessen? Und nachher heißt es dann, Österreich war ein Opfer???? Oh nein - ihr seid keine Opfer, ihr unterstützt die Machtgier eines Strache und Konsorten. Macht ist Geld - aber nicht für euch, sondern nur für ihn!
Und er sagt euch: "Da ist ein Sündenbock. Für die eigene Unfähigkeit könnt ihr ihn gerade stehen lassen." Und ihr nickt brav und macht euer Kreuzerl. Schuld sind immer die anderen und am liebsten die schwächsten im Glied - die Kinder.
Österreich, du tust mir leid. Deine "Heimat verbundenen" Österreicher haben dich nicht verdient. Sie haben keine Ahnung von deiner Größe und deiner Geschichte als Vielvölkerstaat. Sie stehen mehr auf den deutschen Anschluss der ewig Gestrigen.
Ich schreibe hier unter meinem Namen, weil ich mich nicht verstecken muss. Zu meinen Worten stehe ich.
Annik Hoffmann

alt19 | 18.10.2010 um 11:27 Uhr
fekter schalten sie noch einen gang höher, sonst haben wir bald bürgerwehren, oder die anarche. also ausmisten! gemma, gemma, und keine rücksicht auf österreich vernaderer, nestbeschmutzer oder linkes gesocks. am besten die gleich alle mit am schub. und österreich ginge es besser. das ist fakt.

Sepp2 | 18.10.2010 um 10:23 Uhr
Lieber A.Waldmüller und A.H.
Nehmt jeder von Euch eine "Arme Flüchtlingsfamilie" auf und füttert sie durch. In ca.2-3 Wochen denkt Ihr anders und werdet überzeugte FPÖ-Wähler.

A.H. | 17.10.2010 um 19:52 Uhr
ich frage mich was in manchen menschen hier vorgeht! es geht hier nicht ums kinder vorschieben, tränendrüse drücken,... ich glaube nicht dass diese leute von ihrer heimat flüchten weil ihnen gerade fad ist oder weil sie spass daran haben. hinter jedem schicksal steht unheimlich viel leid. wir in unserer luxusgesellschaft können uns das mit sicherheit nicht vorstellen. diese menschen kommen mit ganz wenig nach österreich und dann gibt es leute die sind ihnen die aufnahme in ein asylzentrum neidig und schimpfen sie schmarotzer! in welcher kranken zeit leben wir eigentlich schon (wieder)? anstatt zu helfen verurteilen wir sie pauschal und bestrafen sie auch noch mit mißgunst und neid!
übrigens: es gab mal eine zeit in der auch sehr viele österreicher geflüchtet sind. und jeder einzelne wird froh gewesen sein in irgend einem land asyl bekommen zu haben. nur vergißt der mensch leider sehr schnell...

00000 | 16.10.2010 um 21:15 Uhr
betreffend "Zuwanderung wegen Veralterung der Gesellschaft" möchte ich gerne meine Meinung dazu kundtun. Wenn die Politik mehr für die Familien wären (Schaffung genug Kindergartenplätze, Ganztagsschulen etc.) wären unsere Paare sicher zu mehr Kindern bereit. Würde auf Dauer sicher billiger als die vielen arbeitslosen, unwilligen Zuwanderer, welche nur von unserem Sozialsystem schmarotzen. Man fragt sich was geht in unseren Politiker vor?!

A.Waldmüller | 16.10.2010 um 16:01 Uhr
Hier ein Kommentar, den ich aus FB rauskopiert habe, hätte es selber nicht besser schreiben können:
Einerseits freuen wir uns alle, dass die 33 Bergleute in Chile mit unglaublichen technischen wie medialen Aufwand aus Ihrer misslichen Lage befreit wurden. Andererseits macht sich eine gewisse Minister Maria Fekter fast zur politschen Leben...saufgabe, Menschen die aus Ländern mit schlimmen sozialen Bedingungen geflohen sind ABZUSCHIEBEN.
Ob die Gründe nach dem Gesetz berechtigt sind oder auch nicht will und kann ich hier nicht kommentieren. Ob politische Flüchtlinge mehr Rechte haben als Wirtschaftsflüchtlinge ist mir in dem Moment auch nicht wichtig.
Ich stelle mir nur die Frage: Haben gewählte Politiker das RECHT so mit Menschen umzugehen?
Leben wir in einem Polizeistaat in dem das Recht und zwar nicht das Grundrecht, sondern irgend eine Novelle der Novelle eines PARAGRAPHEN irgend eines Geetzes welches noch auf die Kaiserzeit oder der Ostmark-Zeit beruht vehement exekutiert wird?
Liebe Fr. Minister Fekter, waren Sie schon einmal in einem ost- oder südosteuropäischen Slum?
Haben Sie schon mal die Blechhütten gesehen in der albanischen Bauern hausen?
In Österreich würde der Tierschutz auf die Barrikaten springen, wenn Hunde in Österreich so gehalten würden!
Haben Sie in Nordgriechenland rund um Tripoli die Roma Lager gesehen die kilometerweit die Landschaft zieren?
Waren Sie schon im Kosovo am Land, in Mazedonien in den Bergen?
Können Sie sich vorstellen wie Menschen in Rumänien, Bulgarien und weiß ich sonst noch wo den Winter überleben?
Ich glaube nicht!
Den wenn sie sich nur ein kleines Abbild dieser Lebensumstände machen würden, dann kämen Sie nie auf die Idee integrierte Kinder und deren Familien einfach in das NICHTS abzuschieben!
Das beim aufgezeichneten ZIB2 Interview in dieser Wochen dem Armin Wolf bald das Kotzen gekommen wäre, war fast unübersehbar und das trotz regierungstreuer Berichterstattung im ach so freien orf.
Vielleicht liegt es auch an der beratenden Medienagentur die Sie so menschenverachtende Statements abgeben läßt...
Ich weiß es nicht, aber es schockiert mich auf ganzer Länge und ganzer Breite!
Ich weiiß auch nicht ob durch das Gymnasium der Kreuzschwestern in Gmunden Ihre natürlichen menschlichen Gefühle verschüttet und verschottert wurden?
Es kann auch sein, dass Sie nie den kalten Hauch von Armut oder Not spüren mussten und daher diese Lebenssituationen für Sie völlig fremd sind ...
Ich weiß es nicht! Aber ich WEISS da stimm etwas nicht!
UND ZWAR ÜBERHAUPT NICHT MEHR !Mehr anzeigen

00000 | 16.10.2010 um 15:49 Uhr
Niemand, absolut niemand hat diese Menschen gezwungen in Österreich zu bleiben! Wenn die Bearbeitung Ihres Verfahrens zu lange Dauert hat niemand Ihnen Knüppel zwischen die Beine worfen, das Sie nicht Irgendwo anders Ihr Asylansuchen Stellen hätten können !

negos? | 16.10.2010 um 11:32 Uhr
Was heißt Köpferollen bei der Polizei? Es gibt Gesetze in Österreich an die wir uns zu halten haben auch beim Asylrecht sonst könnte jeder machen was er will, was sowieso in den meisten Fällen passiert. Wie z.B.: Wenn Asylwerber abgelehnt werden und trotzdem hier bleiben einen Einspruch oder einen neuen Asylantrag einbringen und so weiterhin auf Steuerkosten in Österreich verbleiben.Das müsste man in deren Herkunftsländer probieren, da ist man schneller draußen als man schauen kann!

no grün | 16.10.2010 um 11:16 Uhr
ganz einfach Österreich = Schlaraffenland leider aber nur für Ausländer, denn der "Rest" muss ja dafür hart Arbeiten, Steuernzahlen und wird geschröpft bis zum geht nicht mehr.... das man es denen in den (O) schieben kann!

xxl | 16.10.2010 um 11:12 Uhr
um ein bleiberecht zu erzwingen schieben sie kinder nach vor und drücken damit auf die tränendrüsen der öffentlichkeit. wie man sieht, scheint diese taktik erfolgreich zu sein.........

xfpö | 16.10.2010 um 11:05 Uhr
dann bekomen die noch schnell Kinder und es ist eine "gmahte" Wiese.. ENDLICH eine Ministerin, die sich um die Belange der heimatverbundenen Österreicher kümmert, wenn die Umsetzung dann noch professioneller gemacht wird DANKE x 1000

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147