ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Sport | Überregional
Wachstumsschuebe zum falschen Zeitpunkt

Gasser und Rechberger kaempfen vor dem EYOF in Gyoer mit den Folgen von Wachstumsschueben. Ehre: Wimpassingerin darf Oesterreichs Fahne tragen.


Samuel Gaßner
Foto: Christian Fidler
NIEDERWALDKIRCHEN: Mit dem Wachsen tun wir uns Judoka ja naturgemäß nicht ganz so leicht. Weil schießt man in die Höhe, passen mit einem Mal angestammte Gewichtsklassen, Judogis und manchmal sogar die Spezialtechniken nicht mehr so richtig. Wahrscheinlich sind genau deshalb Judoka gerne eher bodenschwere Zeitgenossen... ;-)
 
Wie auch immer
Niki Rechberger und Samuel Gaßner können von Wachstumsproblematiken im Judo jedenfalls ein Lied singen. Das UJZ-Duo, welches in der kommenden Woche beim EYOF (European Youth Olympic Festival) im ungarischen Györ die österreichischen Farben vertritt, hat in diesem Jahr nämlich gehörig - wie sagt man so schön - "angeschoben".  Waren es bei Rechberger rund fünf Zentimeter, sind es bei Gaßner sogar an die acht. Die Schübe der beiden sind wahrlich unübersehbar: So war Gaßner auf dem offiziellen EYOF-Teamfoto schon größer als sein Nationaltrainer Ernst Hofer.
 
Wechsel unausweichlich
So weit so gut, wäre da nicht die Sache mit dem Gewicht. Sowohl Rechberger, als auch Gaßner sind hierbei allmählich an ihrem Limit angelangt, müssen bei einem augenscheinlich recht geringen Fettanteil an die vier Kilos abnehmen. Doch um beim EYOF (und - im Falle Rechbergers - bei der U18-EM) starten zu dürfen, mussten die Zwei noch einmal auf die 50 kg bzw. 60 kg runter, weil sie ja nur dort die Quali-Leistungen erbracht hatten. "Das ist hart, aber da müssen sie durch", stellt Hofer klar. 
 
Somit liegt es auf der Hand, dass das EYOF für beide wohl das letzte Turnier in diesen Gewichtsklassen war. Angst vor einem Wechsel nach oben brauchen der Haibacher und der Ottensheimer ohnehin nicht zu haben. Gerade Gaßner hatte trotz seinen 16 Jahren zuletzt sogar schon in der Bundesliga (gegen Pinzgau) bis 66 kg gepunktet.
 
Grabner ist Österreichs Fahnenträgerin
Bei dem alle zwei Jahre ausgetragenen Multisport-Event hat sich Judo bei den letzten Auflagen als Medaillenbank erwiesen. Wohl ein Hauptgrund, warum mit Lisa Grabner heuer eine Judoka Österreichs Fahne bei der Eröffnungsfeier am Sonntag tragen darf. Die Wimpassingerin gilt aufgrund ihrer zuletzt recht konstanten Leistungen wohl auch als eine der größten Hoffnungen auf einen Spitzenplatz.
 
"Die Ausgangslage ist ähnlich wie bei der U18-EM: Wir sind Außenseiter, können überraschen", sieht Hofer darin keinen Nachteil.
 
ÖJV-Kader EYOF:
-52 kg: Lisa Grabner (JC Wimpassing); kämpft am Mittwoch
-57 kg: Magdalena Lackner (Union Pinzgau); Do
-63 kg: Laurentia Adam (SU Noricum Leibnitz); Do
-70 kg: Marlene Hunger (JC Wimpassing); Fr
 
-50 kg: Nikolas Rechberger (UJZ Mühlviertel); Di
-55 kg: Vache Adamyan (LZ Vorarlberg); Di
-60 kg: Samuel Gaßner (UJZ Mühlviertel); Mi
-66 kg: Daniel Herzog (JU Flachgau); Mi
-73 kg: Andreas Wagner (VB Galaxy Tigers); Do

 

Quelle: UJZ Muehlviertel, erschienen am 24.7.2017
Der Artikel wurde 138 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
Es wurde eine Bewertung abgegeben. Bewertung: 1.0

Derzeit kein Kommentar zu “Wachstumsschuebe zum falschen Zeitpunkt”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147