ReSI Regionales Informationssystem
 ANMELDUNG
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Veranstaltungen | Pfarrkirchen i.M.
Eroeffnung Rannabruecke Zufahrt Fa. Mayer

LAbg. Ulrike Wall und LH-Stv. a.D. Franz Hiesl waren zu Gast bei der Freigabe der gemeindeverbindenden Bruecke


Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die Bruecke offiziell freigegeben v.l.n.r. Bgm. OEKR Franz Rauscher, GF Fa. Mayer Lidwina Mayer, LH-Stv. a.D. Franz Hiesl, LAbg. Ulrike Wall, Bgm. Hermann Gierlinger
Foto: Gemeinde Pfarrkirchen i.M.
Am vergangenen Freitag konnte mit der offiziellen Verkehrsfreigabe der neu errichten Brücke über die Ranna zur sogenannten „Nägelfabrik Musenbichler“  ein gemeinsames Projekt der beiden Gemeinden Neustift und Pfarrkirchen  abgeschlossen werden.  Mit Gesamtinvestitionskosten  von 270.000 Euro wurde neben der  neuen 25 m langen Brücke auch die  300 m lange Anbindung an die Rannatalstraße  mit einer neuen Asphaltdecke  versehen.

Bereits  Anfang der 80 iger-Jahre wurden Planungen für den Neubau der Brücke angestellt.  Mangels einer Finanzierung   musste  ein Neubau aber immer wieder zurückgestellt werden und es wurde statt dessen die Brückenkonstruktion durch Steher verstärkt und ein hölzernes Joch eingebaut. 2015  konnten die beiden Bürgermeister von Neustift und Pfarrkirchen den damaligen LH-Stv. und Straßenbaureferent Franz Hiesl von der Dringlichkeit und der Sinnhaftigkeit  dieses Projektes überzeugen.  Neben der Zusage eines  Landesbeitrages in Höhe von 40 %  und der Übernahme der Projektierungs- und Bauleitungsagenden durch die Brückenbauabteilung gab es auch grünes Licht seitens des Gemeindereferenten Max Hiegelsberger,  der für die restlichen 60 %  Bedarfszuweisungsmittel  in Aussicht stellte.

Nach Abwicklung  der wasser- und naturschutzrechtlichen Verfahren im Frühjahr 2016 konnte die nach dem Ausschreibungsverfahren  mit dem Zuschlag betraute Firma Swietelsky, Linz   noch im November 2016  die  Fundamente und Brückenpfeiler für die neue Brücke errichten, welche nur wenige Meter unterhalb der alten  entstehen sollte.   Der Tragkörper mit der Fahrbahn und die übrigen Arbeiten wurden dann im heurigen Frühjahr  durchgeführt.    Den Abschluss der Arbeiten bildete letztlich der Abriss der alten Brücke,  die während der gesamten Bauzeit natürlich noch als   Firmenzufahrt gebraucht wurde.

 

Quelle: Gemeinde Pfarrkirchen i.M., erschienen am 19.9.2017
Der Artikel wurde 685 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
5 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 4.0

Derzeit kein Kommentar zu “Eroeffnung Rannabruecke Zufahrt Fa. Mayer”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147