Achtung: die ReSI Plattform wird mit Ende des Jahres geschlossen. Hier klicken fuer mehr Informationen.

ReSI Regionales Informationssystem
 NACHRICHTEN

ReSI Startseite
Regionales
Vermischtes
Leute
Sport
Kino
Was ist los?
Wirtschaft

Umwelt

Meist Gelesen
Meist Kommentiert
Meist Bewertet

Alte und neue News
im Archiv suchen.

 SERVICES

Aktuelles Wetter
Tauschbasar
Stellenmarkt
Veranstaltungen
Bildungskalender
Livebilder

 VEREIN ReSI

Infos über ReSI

Meine News auf
ReSI


Werbung auf resi.at

  WICHTIGE LINKS

Wirtschaft
Gemeinden
Tourismus
Vereine
Kultur


Mediathek
Nachhaltigkeit

Mitfahrbörse
fahrgemeinsam.at

Regionales-Vermischtes | Hofkirchen i.M.
Burgsanierer-Ausbildung startet auf Ruine Falkenstein

Die Ausbildung ist kostenlos, teilnehmen koennen alle Interessierten aus Bayern und Oberoesterreich. Anmeldung kann man sich bis spaetestens 7. April.


In vier dreitaegigen Workshops wird der Umgang mit historischem Gemaeuer gelehrt.
Foto: Matthias Koopmann
HOFKIRCHEN: Die Burg war ein wichtiger Ausgangspunkt für die Besiedelung des oberen Mühlviertels zwischen Ranna und kleiner Mühl. Besonders der Wasserturm der Burg war aber 1967 akut einsturzgefährdet. Heute ist er wieder gefahrenlos begehbar. Zu verdanken ist das dem „Komitee zur Erhaltung der Ruine Falkenstein“, das sich damals der Renovierung des Turms annahm.

Retten, was zu retten ist
Vor acht Jahren hat das ehemalige Komitee als „Erhaltungsverein Ruine Falkenstein“ seine Arbeit wieder aufgenommen. Die Gründe sind die Gleichen geblieben: Man will retten, was zu retten ist. Â„Sowohl in Deutschland wie in Österreich ist aktuell ein dramatisch beschleunigter Verfall von Burgruinen festzustellen. In den nächsten Jahren ist ein zunehmender Anstieg der Totalverluste zu erwarten„, erklärt der stellvertretende Obmann des Vereins, Matthias Koopmann, Kulturhistoriker und Stadtrat aus Passau. Er ist auch zuständig für die Planung und sachgemäße Ausführung der Sanierungsarbeiten.

Anpacken und lernen
Bereits in der Vergangenheit haben Koopmann und der Obmann des Erhaltungsvereins, Hofkirchens Bürgermeister Martin Raab, zu Sanierungs-Wochenenden eingeladen. Unter der Anleitung von Experten konnten Interessierte mehr über dem Umgang und die Sanierung von historischem Gemäuer lernen und gleichzeitig selbst anpacken und die Ruine Falkenstein vor dem Verfall retten. 

“Bürger retten Burgen„
Im Rahmen des EU Förderprogramms Interreg Österreich – Bayern werden diese Sanierungs-Wochenenden nun zu einer Burgsanierer-Ausbildung erweitert. In vier dreitägigen Workshops werden den Interessierten die Grundlagen im Umgang mit historisch bedeutenden Ruinen beigebracht und direkt in Falkenstein angewendet.

Kostenlose Ausbildung
Die Ausbildung ist kostenlos, teilnehmen können alle Interessierten aus Bayern und Oberösterreich.
Anmeldung kann man sich bis spätestens 7. April bei Matthias Koopmann (stadtfuchspassau@aol.com oder Tel. +49 (0)851/45892).

Bei weiteren Fragen zur Burgsanierer-Ausbildung oder zum Förderprogramm Interreg Österreich – Bayern steht Johannes Miesenböck von der Regionalmanagement OÖ GmbH gerne zur Verfügung: Tel. 07942/77188-4303, johannes.miesenboeck@rmooe.at


 

 

Quelle: Matthias Koopmann, erschienen am 27.2.2018
Der Artikel wurde 519 mal gelesen   

Artikel bewerten: Artikel mit 1 Stern(en) bewerten (sehr schlecht)Artikel mit 2 Stern(en) bewerten (eher schlecht)Artikel mit 3 Stern(en) bewerten (durchschnittlich)Artikel mit 4 Stern(en) bewerten (gut)Artikel mit 5 Stern(en) bewerten (sehr gut)
16 Bewertungen abgegeben, durchschnittliche Bewertung: 3.1

Derzeit kein Kommentar zu “Burgsanierer-Ausbildung startet auf Ruine Falkenstein”

Kommentieren nur für angemeldete ReSI-Benutzer möglich. Bitte zuerst hier einloggen:
Benutzername:
Passwort:
auf diesem Computer angemeldet bleiben
Sie sind noch nicht bei ReSI als Benutzer registriert? Dann geht's hier zur blitzschnellen Anmeldung: Blitz-Registrierung
Mit dieser Registrierung sind auch anonyme Kommentare am ReSI möglich.

SCHLAGZEILEN

 

© Regionales Informationssystem www.resi.at, ZVR-Zahl: 555296147